Reittherapie Brigitte Schmidt
 
> Home
> Was ist Reittherapie
> Warum Reittherapie
> Zielgruppe
> ADHS
> Kosten
> Berichte
> Hundegestützte Therapie
> Bilder
> Über mich
 
> Kontakt
> Impressum

Was spricht für eine Therapie mit dem Pferd?

Pferde sind die idealen Partner in der Lebensschule. Durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit ihnen erfahren wir eine Menge über uns. Im Pferd finden wir einen Partner, der dabei hilft, uns selbst kennen zu lernen, uns mit unseren Schwächen auseinanderzusetzen und unsere Stärken zu entdecken. Die Begegnung zwischen Mensch und Pferd ist für die individual-psychologische Entwicklung von großem Nutzen. Mit Pferden haben wir die Möglichkeit, das wieder zu entdecken und auszuleben, wofür Pferde symbolisch stehen:
Kraft, Energie, Freiheit, Lebensfreude und Selbstbestimmung.

In der Verbindung Reiten und Therapie können die Dinge erfahrbar, erlebbar und in innere Prozesse integriert werden. Es gelingt, den Therapieprozess als ein Unterwegssein zu begreifen, ein Unterwegssein zu sich selbst und zu anderen.
Im Mensch und Pferd gibt es eine natürliche Tendenz, das innere Gleichgewicht zu suchen, um sich darin wieder zu finden, zu erleben und neu zu entdecken.

Beim Reiten geht es grundsätzlich immer wieder um die Balance des Gleichgewichts des Reiters und dem des Pferdes. In der experientiellen (erlebnis-orientierten) Reittherapie ist das Finden dieses Gleichgewichts ein wesentlicher Bestandteil des Therapie­konzeptes und setzt an verschiedenen Punkten an, zum Beispiel durch Hinspüren, genaues Wahrnehmen von inneren Prozessen (Focusing) und das Verbalisieren von emotionalen Lebensinhalten.